| Campus

35 Jahre Erasmus+ – eine Erfolgsgeschichte

Seit dem Start des Erasmus-Programms am 15. Juni 1987 gingen rund zwölf Millionen Europäer*innen mit Erasmus+ ins europäische Ausland. Es ist das bekannteste Bildungsprogramm der Europäischen Union und ermöglicht internationalen Austausch in sämtlichen Bildungsbereichen (Schule, Jugend, Ausbildung, Studium). Die HAW Hamburg ist eine von 350 deutschen Hochschulen, die an diesem Programm teilnimmt.

Mehr Geld für Studierende
An der HAW Hamburg ist Marina Leß, Erasmus-Koordinatorin im International Office, für die Projektsteuerung und das Gesamtmanagement von Erasmus+ zuständig. „Erasmus ist das beliebteste und attraktivste Auslandsprogramm an der HAW Hamburg. Jedes Jahr nutzen ungefähr 180 Studierende der HAW Hamburg das Angebot für ein Studium oder Praktikum im Ausland“, sagt sie. Ein großer Vorteil von Erasmus sei zum Beispiel, dass der Studienplatz an einer europäischen Partnerhochschule mit einer finanziellen Förderung von mindestens zwei Monaten einhergeht. 

In diesem Jahr ist zudem die Höhe der Förderung angehoben worden: Bis zu 600 Euro erhalten die Studierenden monatlich je nach Ländergruppe. „Es hat sich vieles zugunsten der Studierenden verändert. Im aktuellen Programm werden im Bereich der Auslandsmobilität bisher unterrepräsentierte Gruppen, zum Beispiel Studierende mit einer Behinderung, erwerbstätige Studierende oder Erstakademiker*innen, stärker gefördert“, erklärt Marina Leß. Diese Studierenden erhalten einen monatlichen Zuschuss zur regulären Förderrate, „Social Top Up“ genannt, von 250 Euro. 

Mit Erasmus+ wichtige Erfahrungen im Ausland sammeln
„Erasmus+ ist ein Symbol für ein lebendiges, junges und dynamisches Europa. Es baut Brücken zwischen Menschen und somit auch zwischen den Ländern der Europäischen Union. Eine Million Studierende aus Deutschland haben durch Erasmus wertvolle Erfahrungen im Ausland gesammelt und oftmals lebenslange Netzwerke geknüpft“, sagt Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Anlässlich des 35-jährigen Jubiläums wird eine neue 2-Euro-Sondermünze geprägt, die mit einer Auflage von fast 40 Millionen Stück im gesamten Euroraum ausgegeben wird. Das Motiv der Münze zeigt Erasmus von Rotterdam, Namensgeber des Programms, sowie einen Strahl von Verbindungen, der den vielfältigen intellektuellen und menschlichen Austausch symbolisiert.

Neue Schwerpunkte der Programmgeneration 2021–2027
Das Austauschprogramm hat sich laut Stephan Geifes, Direktor der Nationalen Agentur für Erasmus+ im DAAD, beständig weiterentwickelt. Unter dem Dach von Erasmus seien heute die europäischen Mobilitätsprogramme für Studierende, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler sowie Jugendliche vereint. Das aktuelle Erasmus-Programm (2021–2027) unterstützt mit einem Gesamtbudget von über 28 Milliarden Euro die bildungspolitischen Ziele der EU-Kommission und steigert die Attraktivität Europas als Studien- und Wissenschaftsstandort. Schwerpunkte der neuen Programmgeneration sind die stärkere Förderung von Chancengerechtigkeit, Inklusion und Vielfalt sowie die digitale Transformation und das Thema Nachhaltigkeit.

Weitere Informationen: 
Erasmus+ - Studieren in Europa

ERASMUS+ Auslandspraktikum


Infos zum Jubiläum:
35 Jahre Erasmus+ 

Text: Emma Körting 

Kontakt

Marina Leß
International Office - Studium im Ausland und ERASMUS+ Koordinatorin
Studierendenzentrum
Stiftstraße 69, Raum 230
20099 Hamburg
T +49 40 428 75-9181
support_outgoings (@) haw-hamburg.de

Sprechzeiten:
Di 11-13 Uhr
Do 14-17 Uhr

x