| Campus
15. Kinder-Uni in Bergedorf

Wenn Kinder auf digitale Entdeckungsreise gehen

Am 5. November 2020 startet die diesjährige Kinder-Uni der HAW Hamburg am Standort Bergedorf. Aufgrund der Corona-Pandemie wird sie in diesem Jahr digital und kostenlos ausgetragen. Die beiden Professoren Boris Tolg und Kay Förger ermöglichen auch in diesem Jahr den Kindern an Wissenschaft teilzuhaben. Ein Angebot, das in der HAW Hamburg ein fester Bestandteil des jährlichen Kalenders ist.

Prof. Dr. Marcus Schiefer gießt Flüssigkeit in ein Rohr und daraus entsteht Dampf. Die Kinder im Hintergrund finden es spannend.

Prof. Dr. Marcus Schiefer in Aktion bei der Kinder-Uni

„Zum 15. Mal und trotzdem alles neu“, so könnte das Motto der diesjährigen Kinder-Uni in Bergedorf lauten. Aufgrund der Corona-Pandemie findet sie nicht in Präsenz statt, sondern online. Um dies zu ermöglichen, haben die Organisatoren Prof. Dr. Boris Tolg und Prof. Dr. Kay Förger einen Hörsaal mit technischem Equipment ausgestattet: „Die Kinder wollen wir in diesem Jahr über YouTube und Twitter erreichen.“ In den Vorlesungen beantworten die Dozent*innen die Fragen, die unter dem Hashtag #KinderuniBergedorf2020 auf Twitter eingehen und über die E-Mail-Adresse der Kinder-Uni im Vorfeld gestellt werden können. Kleiner Nachteil: Die Eltern kümmern sich um die Technik und posten die Fragen für ihren Nachwuchs. 

Trotzdem wollten wir die Veranstaltung, die es schon lange gibt, nicht einfach ausfallen lassen.

Prof. Dr. Kay Förger, Professor für Datenverarbeitung und Rechneranwendungen

„Trotzdem wollten wir die Veranstaltung, die es schon lange gibt, nicht einfach ausfallen lassen. Außerdem spiegelt es die aktuelle Situation der digitalen Lehre bei den Studierenden glaubhaft wider,“ sagt Förger. Neben den technischen Herausforderungen ist aber auch die neue Atmosphäre gewöhnungsbedürftig. „Wir hatten in der Vergangenheit eine Veranstaltung wo es um Lärm ging und die Kinder als Experiment laut schreien mussten, das wird in diesem Jahr nicht möglich sein“, so Förger weiter.

Begeisterung über die Bildschirme transportieren
Das große Plus der Vorlesungen, das Riechen, das Schmecken und das Hören wird es also dieses Mal nicht geben. „Ich habe bei der Auswahl der Vortragenden in diesem Jahr darauf geachtet, dass sie schon Erfahrungen mit der Kinder-Uni hatten. Sie kennen die Situation aus vorherigen Veranstaltungen, die besondere Atmosphäre und können so die Begeisterung vielleicht auch über die Bildschirme herüberbringen“, sagt Boris Tolg. 

Ich habe bei der Auswahl der Vortragenden in diesem Jahr darauf geachtet, dass sie schon Erfahrungen mit der Kinder-Uni hatten.

Prof. Dr. Boris Tolg, Professor für Informatik und Mathematik

An den Donnerstagen im November zwischen 17 Uhr und 17:45 Uhr werden folgende Themen angeboten: Los geht es mit Farbexperimenten, wo es darum geht, welche Farbstoffe in den Lebensmitteln vorkommen. Prof. Dr. Bettina Knappe erklärt das komplexe Thema der Farbmoleküle mit ansprechenden Versuchen. Wie gut kennen Sie eigentlich den Vogel, die Pute? Prof. Dr. Katharina Riehn beschäftigt sich seit einiger Zeit mit diesem Tier und verrät, wie und warum sie sich in Europa wohlfühlen. Als Tierärztin hat sie dabei das nötige Insiderwissen und weiß, was das Tier auszeichnet.

Mit der aktuellen Situation beschäftigt sich der Epidemiologe Prof. Dr. Ralf Reintjes. Was sind Epidemien und wie entstehen sie? In Zeiten der Covid19-Pandemie sind die Rätsel, wie man Gesundheitsdetektiv wird, nicht nur für die Kleinen, sondern auch für die Großen äußerst spannend. Zum Abschluss wird die Mathematik, anders als vielleicht im Schulalltag, bildlich dargestellt. Das Ziel: Das abstrakte Thema für das Kind leichter verständlich zu machen. Prof. Boris Tolg wird diese Vorlesung selbst halten.

Die Kinder-Uni im Rückblick
Ins Leben gerufen wurde die Kinder Uni in Bergedorf im Jahre 2005. Der damalige Dekan des Fachbereichs „Naturwissenschaftliche Technik“ Prof. Dr. Ernst Sanders hatte ein bestimmtes Ziel: „Ich wollte die Hochschule besser mit dem Bezirk vernetzen. Die Studierenden sollten ursprünglich auch einen Teil dazu beitragen, damit in Bergedorf eine Art Hochschul-Feeling zustande kommt.“ Sanders kontaktierte unter anderem den Verein „Wirtschaft und Stadtmarketing für die Region Bergedorf e.V.“, kurz WSB, und lernte Anja Deiters von der Curslacker Firmengruppe Deiters & Florin kennen. 

Die erste Kinder Uni in Deutschland wurde 2002 in Tübingen eingeführt und Deiters und Sanders übernahmen die Veranstaltung an der HAW Hamburg. „Wir wollten von Anfang an den Grundstein legen, dass die Kinder-Uni kein einmaliges Event ist, sondern dass sie weitergeführt werden wird“, erinnert sich Anja Deiters. Ein Haufen Arbeit wartete auf Sanders und Deiters, bevor es mit der ersten Veranstaltung losgehen konnte. „Wir mussten überlegen, wie wir die Veranstaltung bewerben können und Sponsoren finden, die Sozialen Medien gab es damals ja noch nicht.“

Trotzdem waren die Karten für die Veranstaltung schnell vergriffen. In den Hörsaal passten 250 Kinder und der Saal war brechend voll. Bereits bei der ersten Kinder-Uni gab es vier Themen. Dabei wurden Dozent*innen von der HAW Hamburg gefragt, ob sie sich vorstellen können, bei einem solchen Event mitzumachen. „Man braucht eine gewisse Affinität, um den Kindern die komplexen Themen näherzubringen“, erinnert sich Sanders. Genau wie in diesem Jahr 2020 war auch Prof. Dr. Ralf Reintjes schon dabei. 

Fernsehmoderator als "Lockvogel"
Bei der 10. Ausgabe gab es eine Besonderheit: Der bekannte Fernseh-Moderator Jörg Pilawa wurde mit ins Boot geholt und hielt selbst eine Vorlesung. Prof. Dr. Kay Förger, der 2006 die Organisation der Kinder-Uni von Sanders übernommen hatte, erläutert einen Grund: „Uns ging es darum, die Veranstaltung präsent zu halten. Durch die Ganztagsschulen und die dadurch einhergehende Terminüberschneidung hatte das Interesse dafür abgenommen.“ 

Die Maßnahmen griffen und die Kinder-Uni konnte auch dank Pilawa erfolgreich weitergeführt werden. Als Wunsch für die Zukunft hofft Sanders, dass es die Kinder-Uni noch lange geben wird: „Zwar konkurriert sie mit anderen Medien, aber als Kind wird man mehr mitgenommen, wenn sie in einer Hochschule für angewandte Wissenschaften etwas vor Ort anfassen oder fühlen können.“ Auch für Deiters ist der Fortbestand der Kinder-Uni sehr wichtig. „So ein Projekt ist auch für den Standort Bergedorf wichtig. Im Zeitalter der sozialen Medien ist dies eine gute Möglichkeit für Kinder, eine andere Veranstaltung zu erleben, die nicht das Fernsehen zuhause beinhaltet.“

Die Corona-Pandemie macht der Kinder-Uni in Präsenzform einen Strich durch die Rechnung. In diesem Jahr wird sie digital stattfinden. Trotzdem wichtig, damit sie in Zukunft vielleicht auch das 20-jährige Jubiläum erleben wird – dann hoffentlich wieder mit Kindern im echten Hörsaal.

Text: Ted Koob

Weitere Informationen

Zum Programm

www.haw-hamburg.de/hochschule/life-sciences/aktuelles/kinder-uni-bergedorf

kinderuni-bergedorf (@) ls.haw-hamburg.de

Kontakt

Fakultät Life Sciences

Prof. Dr. Boris Tolg
T +49 40 428 75-6272
boris.tolg (@) haw-hamburg.de

Prof. Dr. Kay Förger
T +49 40 428 75-6276
kay.foerger (@) haw-hamburg.de

x