Berech­nung von Bauteilen

Bei Berechnung von Bauteilen stellt sich oft die Frage, ob das Bauteil der Beanspruchung standhält. Dann muss man einen Festigkeitsnachweis durchführen, in dem die vorhandenen Spannungen mit den zulässigen Spannungen verglichen werden.

Dabei stellt sich heraus, dass kleine geometrische Details wichtig sind, besonders bei Geometrieübergängen.

Hier ein Beispiel mit einem Schraubenschlüssel:

  • Abmessungen nach Skizze (mm)
  • Kraft F1= 160 N (man drückt mit der Hand)
  • Stütze rechts (Schlüssel greift an einer Schraube oder Mutter)
  • Die Ergebnisse für die Spannungen (maximale Spannung 196,5 MPa)

Eine kleine Umgestaltung des Übergangs – Erhöhung des Radius.

Die Ergebnisse ändern sich.

Durch die „kleine“ Änderung des Radius erfolgt eine Spannungsreduktion von 196,5 MPa auf 110,4 MPa – um 44%!

 

 

 

Bei Fragen zum Forschungsthema wenden Sie sich bitte an

Prof. Dr.-Ing. Georgi Kolarov

Tel. +49 40 42875 8687

georgi.kolarov (@) haw-hamburg.de